Worauf muss bei der BC bzw. Slow Carb Ernährung geachtet werden?

Keine schnellen Kohlenhydrate

Ausschließlich Wasser, Kaffee oder Tee trinken

                                                                                                             

Keine Milchprodukte

Ein “LoadDay/CheatDay” in der Woche

Keine Früchte

 

Streng darauf achten, keine schnellen Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Das kann in Form von Zucker oder Brot sein.

 

Durch den Kohlehydrat und Zucker Entzug kann es zu heftigen Kopfschmerzen bis zur Migräne kommen. Es ist daher sehr wichtig viel zu TRINKEN -bis zu 3 Litern siehe auch

 

Die Mahlzeiten können dann mit den Lebensmitteln der 2. Liste frei variieret werden. Von diesen Lebensmitteln  darf so viel gegessen werden, bis die Sättigung eintritt. “

 

Viel Wasser trinken, keine Kohlenhydrate über andere Getränke aufnehmen ist wichtig. Alle Säfte, etc. haben Frucht- oder anderen Zucker. Fruchtzucker schlecht für die Ernährung, da er sich zu Glycerolphosphat verwandelt, was dann weiter zu Triglyceriden wird, die dann als Fett eingelagert wird.

Der letzte wichtige Punkt ist der CheatDay/LoadTag in der Woche. An diesem Tag darf ALLES gegessen werden.

Der LoadDay wichtig für die Gewichtsreduzierung. Dadurch, dass der Stoffwechsel nie ganz heruntergefahren wird, wirkt es  einem Jojo Effekt entgegen.

 

Start:

Der Start ist eigentlich ganz einfach. Einen Tag aussuchen, der mindestens 6 Tage vor  dem Ladetag  liegt, und nicht mit diesem anfangen. Wichtig ist, vielleicht schon mal vorkochen, und sich auf das Frühstück am nächsten  Tag einzustellen oder dies vorzubereiten. Alle Süßigkeiten und andere verbotene Lebensmittel in einen Schrank tun, gut wegpacken oder wegschmeißen, damit man nicht “versehentlich ” nascht. Immer dran denken: am LoadDay ist alles erlaubt, unter der Woche nicht!

Wichtig ist noch, dass man wahrscheinlich mehr essen muss als gewöhnlich, da das Essen nicht so eine Dichte an Kohlenhydraten hat. Das heißt, um die gleiche Menge an Energie zu sich zu nehmen, muss man mehr essen. Das ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, da man bei Diät ja eigentlich immer an hungern denkt. Das ist aber hier nicht so.

Essen wenn du Hunger hast. Zwischen den Mahlzeiten sollten 3 Std maximal 5 Std liegen

 

Wenn man diese Regeln beachtet, ist die Ernährung  ziemlich einfach und macht sogar Spaß. Man fühlt sich allgemein besser und wenn man immer richtige Mahlzeiten und sich wirklich SATT isst, hat man auch zwischendurch keinen Hunger oder ist versucht zu naschen.

 

lies auch bitte die BCPedia weiter unten auf dieser Seite

Dont´s

DO´s


Folgende Nahrungsmittel sollten vermieden werden:

 

 

Süssungsmittel:

Aspertam

Acesulfam

Cyclamat

Saccharin

Stevia

Succralose

Xylith

süsse Brombeerblätter

Süßholzwurzel

 

Zucker :

raffinierter Zucker

Rohrzucker

Traubenzucker

Milchzucker

Lactose

Caseinprodukte

Fructose

Glucose

Dextrose

Maltose

Dextrine

Maltodextrin

Zuckerkulör

 

Geschmacksverstärker

Glutamat

Hefeextrakt

natürliche Gewürzmischung

natürliches Aroma E620-625 Würze

Umami

 

Verdickungsmittel:

Johannesbrotkernmehl

Guarkernmehl

Grünkernmehl

Maismehl

Reismehl

Sojamehl

Weizenmehl

Dinkelmehl

Vollkornmehl

Glucomannan

Kartoffeln

Süßkartoffeln

Pastinaken und Rhabarber

jegliches Obst ,außer als MOB nach dem Sport !

erlaubte Nahrungsmittel

 

GEMÜSE

 

Karotten

Petersilienwurzel

Sellerie

Staudensellerie

Rote Beete

Spinat

Mangold

alle Kohlsorten

Avocado

Tomaten (auch Dose)

Zucchini

Aubergine

Zwiebeln

Porree

Frühlingszwiebeln

Knoblauch

Salatgurken

Kräuter

Artischocke

Pilze

Paprika

 

Eier

 

MAXIMAL 3x die Woche

Linsenmehl

Erbsenmehl

Kichererbsen Mehl

Mandelmehl

Kokosmehl

 

Nüsse

75 g bzw eine Handvoll am Tag

 

HÜLSENFRÜCHTE

trocken

Dosen- immer gut abspülen

rote Linsen nur am LD- da sie keine Hülse mehr haben

 

FLEISCH

was immer du magst –mageres Fleisch bevorzugen

(Schwein selten)

 

Fisch & Meerefrüchte keine Konserven wie in Tomate,Senf etc

in Öl eingelegt bedingt

Zutatenliste beachten

Wurst

 

Max 3x die Woche

Die Menge an Zucker, die in Wurst enthalten ist, ist oft sehr gering, so dass sie vernachlässigt werden kann. Je weniger verarbeitetes Fleisch du isst, desto weniger Stoffe sind hinzugefügt. Wenn du also generell darauf achtest, möglichst unverarbeitetes Fleisch zu essen, kannst du auch mal Schinken, Wurst oder Würstchen essen. Je geringer der Zuckeranteil ist, desto besser.

 

Senf

 

Grüner Tee